zurück zur Übersicht

Zur steinernen Birne

Beitrag vom News Details

Michael Oberaigner ist aktuell Primus der Mostbarone. In St. Johann in Engstetten (bei St. Peter in der Au) führt er mich durch sein Reich und erklärt mir, was es mit der steinernen Birne auf sich hat.

Traumhaftes Herbstwetter im Mostviertel. Auf der Fahrt zum aktuellen Primus der Mostbarone fahre ich über eine Anhöhe, vorbei an voll behangenen Birnbäumen, nach St. Johann in Engstetten. Die Sicht reicht hier am Schaidlberg bis zum Traunstein bei Gmunden. Nur einen Katzensprung entfernt vom Schaidlberg befindet sich der Betrieb der Familie Oberaigner-Binder. Bei angenehmen, spätsommerlichen Temperaturen erklärt mir Michael Oberaigner an einem steinernen Tisch (wie passend), wie er vom gelernten Elektrotechniker und Programmierer zum Mostbaron „zur steinernen Birne“ wurde. Schon seit über 30 Jahren werden hier am Hof seiner Schwiegereltern Lois und Resi Binder Bauernbrot, Freilandeier, Most und Saft produziert. Bis heute werden die frisch erzeugten Produkte auf Bauernmärkten in Linz und Steyr, Ab-Hof und mittlerweile teilweise auch online verkauft.

Aus Liebe zum Most
Selber auf einem landwirtschaftlichen Betrieb aufgewachsen, führt Michael die Liebe (zu seiner Frau Monika) vom elterlichen Betrieb in Haag auf den Betrieb seiner Schwiegereltern nach St. Johann. Dort entdeckt er seine zweite Liebe: den Most. „Mit dem Mostpressen hat bereits Lois angefangen, ich führe es seitdem weiter. Mittlerweile produzieren wir aber neben den vielen reinsortigen und cuvetierten Mosten auch verschiedenste Edelbrände“, erklärt mir der Baron. Sohn Julian tüftelt sogar an seinem ersten Gin. Die ganze Familie hilft im Betrieb mit, sei es beim Brot backen, beim Most machen oder im Heurigen.

Most Crashkurs
Es ist gerade Erntezeit und zwei Busse haben sich für heute Nachmittag noch angemeldet. Trotzdem lässt es sich Michael nicht nehmen, mir seinen Betrieb kurz zu zeigen. Mein Most Crashkurs beginnt. Wir beginnen im Ab-Hof-Laden. Hier lagern die Schätze, vom Baronmost bis zum Speckbirn-Frizzante, vom Birnello bis zum Baron Cider. Daneben hängen unzählige Medaillen und Tafeln von den vielen Produkt-Prämierungen. Weiter geht’s hinunter in den Mostkeller. Dort gärt schon der erste Most in den Edelstahltanks und ich darf eine kleine Kostprobe vom frischen Sturm nehmen. Jetzt führt mich Michael noch dahin, wo alles beginnt. Hinter dem Heurigen wird das frische Obst, jetzt zur Erntezeit zweimal pro Woche, gepresst. Gleich daneben ist der Eingang zum Obstgarten. Nichts soll dem Zufall überlassen werden, und deswegen verjüngt der Baron regelmäßig den Baumbestand und sorgt dafür, dass auch in Zukunft genug Mostviertler Qualitätsobst da ist. Rund 450 Birnbäume und 120 Apfelbäume wachsen dort, gleich neben dem Heurigen.

Warum steinerne Birne?
Abschließend – und noch rechtzeitig bevor die Busse eintreffen - darf eine Verkostung natürlich nicht fehlen und endlich kann ich den Primus fragen, was mir schon die längste Zeit auf der Zunge brennt. Nämlich was es mit der steinernen Birne auf sich hat. Stein des Anstoßes (im wahrsten Sinne) war der 50. Geburtstag seines Schwiegervaters Lois. „Er hat von Freunden eine steinerne Birne geschenkt bekommen, die seither als Wahrzeichen des Hauses gilt.“ Auch der Betrieb wurde in „Steinerne Birne“ benannt und seit dem Umbau ziert eine riesige steinerne Birne den Eingangsbereich des Heurigen. Der Mostbaron zur steinernen Birne war geboren.

 

Hier können Sie Produkte vom Mostbaron zur steinernen Birne bestellen: shop.mostbaron.at

 

Hintergrund:

Im Betrieb der Familie Oberaigner-Binder werden die vielfältigsten Produkte kreiert. Von Freilandeiern (die Hühner dürfen den Obstgarten als Auslauf nutzen) über Brot bis zu Most, Saft und Schnäpsen. Seit 10 Jahren kann man die Spezialitäten auch im Mostheurigen zur steinernen Birne genießen. Wenn wieder „ausg’steckt“ ist, hilft die ganze Familie mit. Auch Verkostungen und Betriebsführungen kann man beim Mostbaron zur steinernen Birne buchen. Und natürlich kann man die Spezialitäten im Ab-Hof-Shop oder online erwerben.

 

Links:

Mostheuriger zur steinernen Birne - www.steinernebirne.at
Webshop der Mostbarone - shop.mostbarone.at
 

Fotos: Moststraße/Tanzer