zurück zur Übersicht

Ernte im Mostviertel

Beitrag vom News Details

Das ganze Jahr über werden unsere Obstbäume mit viel Sorgfalt gepflegt. Jetzt, mitten in der Erntezeit, dürfen wir uns über die tolle Obstqualität freuen. Exzellente Säfte, Moste und Cider sind garantiert.

Das Mostviertel befindet sich gerade mitten in der Erntezeit. Für uns Mostbarone beginnen damit ereignisreiche Tage und Wochen. Während wir unsere wertvollen Obstbäume das ganze Jahr mit viel Sorgfalt hegen und pflegen, können wir jetzt die reiche Ernte einbringen. Und die dürfte nach dem mageren Vorjahr heuer so gut wie selten ausfallen. „Wir werden morgen mit dem Pressen beginnen. Eines kann man jedenfalls sagen: Sowohl die Qualität als auch die Quantität bei unserem Obst ist sehr gut“, erklärt Mostbaron Manfred Wieser aus Randegg.

Regionale Unterschiede
Das Obst dürfte durch die zahlreichen Sonnenstunden sehr zuckerreich sein und eignet sich damit perfekt für Saft, Most und Cider. Beim Mostbaron von Randegg werden zurzeit die früheren Sorten wie Gelbmostler und Rotpichelbirne geerntet. Insgesamt beginne durch den extrem heißen Sommer die Ernte heuer im gesamten Mostviertel ungefähr 14 Tage früher als in den vergangenen Jahren, mit regionalen Unterschieden: So ist die Ernte im Amstettner Raum verglichen mit den südlicheren Teilen des Mostviertels einige Tage voraus. „Da gibt es durchaus regionale Unterschiede, die vom Mikroklima abhängen“, so Manfred Wieser. Grundsätzlich passt das aktuell eher kühlere Wetter für die Ausreifung der Früchte gut. Trockenes Wetter wäre für die Ernte natürlich optimal.

Vorfreude auf Jungmost
Parallel zur Ernte verbringen die Mostbarone aktuell natürlich auch viel Zeit mit der Kellerarbeit. Das Obst wird gepresst und der Saft zum ersten Jungmost weiterverarbeitet. Man darf sich schon auf einen guten Jahrgang freuen!

Zahlreiche Most-, Saft- und Edelbrand-Spezialitäten von den Mostbaronen finden Sie unter shop.mostbaron.at

 

Alle Fotos: schwarz-koenig.at