zurück zur Übersicht

Mostbaron Gourmetmost: Drei Birnencuvées im Trend

Beitrag vom News Details

Ein Schnelldurchlauf von der Entstehung der Mostbaron Gourmetmoste bis zur Verwendung in der Gastronomie. Und eine Erklärung, warum sie voll im Trend liegen.

Für Mostviertler ist die Sache ganz klar: Most, das ist dieser vergorene Saft aus Äpfeln oder Birnen oder gar aus beidem, dem wir den Namen unseres Viertels verdanken. Was aber sogar viele Mostviertler nicht wissen ist, dass unser Birnenmost einzigartig ist. Nirgends sonst in Mitteleuropa gibt es ein so großes, geschlossenes Mostbirnbaumgebiet. Nirgends sonst steht die Birne so im Vordergrund wie hier. Und nirgends werden aus Mostbirnen so edle Produkte kreiert wie hier - eine echte Besonderheit also. Bestes Beispiel dafür sind die Mostbaron Gourmetmoste.

Geburt der Birnencuvées
Die Idee ein Gemeinschaftsprodukt zu erfinden ist bei den Mostbaronen nicht neu und das Spektrum der Mostbaron-Produkte reicht mittlerweile von Essig über Cider bis zum Baronmost. Da Qualität die oberste Prämisse ist, setzen sich die Barone selbst die Latte ziemlich hoch und bestehen auf gewisse Qualitätskriterien. Vor mehr als drei Jahren wurde eine völlig neue Idee geboren: Warum nicht die besten Moste der Barone nehmen und gemeinsam Birnencuvées kreieren? Gesagt, getan und die drei Gourmetmoste waren geboren.

Die Cuvetierung, ein Schlüsselereignis
Die jährliche Cuvetierung in der Mostbaronstube im MostBirnHaus ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Schlüsselereignis. Wer gibt schon gern ein geheimes Rezept preis? Mit großer Sorgfalt verkosten dann die Barone die sortenreinen Moste und tüfteln, wie diese in einem speziellen Mischverhältnis so vereint werden können, dass am Ende die drei charakteristischen Gourmetmoste Brous, Preh und Exibatur entstehen.

Hallo, ich bin Bruce
Brous‘, von einigen fälschlicherweise ‚Bruce‘ (wahrscheinlich in Anspielung auf Bruce Willis) gesprochen, wird eigentlich [bro:s] ausgesprochen. Hinter dem Wort steckt das alte Mostviertler Dialektwort ‚Knospen‘ und der Name ist Programm. Er ist der sanfte Einstieg, der leichte und milde Birnenmost aus den Sorten Stieglbirne und Speckbirne und eignet sich perfekt als Aperitif und passt zu Antipasti, Salaten und leichten Sommergerichten. Als ‚Preh‘, Mostviertler Dialekt für ‚Stolz‘, ist der Birnencuvée mit den Sorten Speckbirne, Stieglbirne, Dorschbirne und Grüne Pichlbirne, bekannt. Seine vollmundige Eleganz macht ihn zum universellen Speisenbegleiter. Als Paukenschlag zum Schluss gibt es noch den ‚Exibatur‘, was aus dem Mostviertler Dialekt übersetzt soviel wie ‚Ackergerät‘ heißt. Er ist das wuchtige Finale der Trilogie und besteht aus den Sorten Dorschbirne und Grüne Pichlbirne. Er macht sich besonders gut zu dunklem Fleisch und Räucherwaren.

Die Kappl-Schwestern machen‘s vor
„Es ist einfach ein cooles Produkt, mit einer spannenden Geschichte und einer schönen Aufmachung“, fasst die gelernte Mostsommelière Angelika Kappl zusammen. Sie und ihre Schwester Evelyn führen das Gasthaus Kappl in Biberbach und erklären mir wie sie das Thema Gourmetmost in der Gastronomie aufgreifen. „Besonders gut passen die drei Cuvées als Speisenbegleiter zu unseren Themenmenüs wie etwa ‚Wild Wild Most‘.“ Dass die zwei Kappl-Schwestern mit ihren Ideen punkten, zeigt ihr Erfolg und beispielsweise die Auszeichnung beim „Young Biz“-Award in Barcelona, wo sie für ihre kreative Art und Weise den Betrieb fortzuführen ausgezeichnet wurden.

Voll im Trend
Neben dem geschmacklichen Erlebnis kommt den Mosten auch der niedrige Alkoholgehalt zugute. Mit nur rund 6-7 Volumsprozent Alkohol, also ungefähr der Hälfte von Wein, kommt Most den modernen Trinkgewohnheiten sehr entgegen. Also ‚G’sundheit, sollst leben!‘

 

Jetzt Gourmetmost bestellen auf shop.mostbaron.at

 

Hintergrund zur Moststraßenrast Kappl:
Die beiden Schwestern Angelika (30) und Evelyn (32) Kappl führen gemeinsam das Gasthaus Kappl in Biberbach. Mit ihrer Suppothek verkaufen sie 600-800 Liter Rindssuppe pro Sonntag. Im Jahr 2016 räumten sie beim Young Biz-Award in der Kategorie „kreative Fortführung“ in Barcelona ab. In ihrer Mostkarte führen sie unter anderen Mosten auch die Mostbaron Gourmetmoste und begleiten ihre speziellen Themenmenüs mit den drei Birnencuvées der Mostbarone.

 

 

Links
Mostbaron Gourmetmoste – www.mostbaron.at
Gourmetmost online bestellen - shop.mostbaron.at
Gasthaus Kappl – www.gasthaus-kappl.at
MostBirnHaus – www.mostbirnhaus.at
Blog-Beitrag „Warum man im Mostviertel ständig über Most redet – Erklärungsversuch eines Hotels“ - www.kothmuehle.at/de/blog


 

Fotos
Cuvetierung: schwarz-koenig.at
Restliche Fotos: Tanzer/Moststraße