zurück zur Übersicht

Moderne trifft Tradition

Beitrag vom News Details

Toni und Irmi Distelberger, Mostbarone von Gigerreith, gestalteten ihr Heurigenlokal ganz nach dem Motto „Moderne trifft Tradition“ um.

Fährt man zum Mostbaron von Gigerreith, wird man bereits beim Eingangstor vom stolzen Baron mit einer Birne in der Hand begrüßt. Dieser ist jedoch aus Metall, der echte Baron wartet im neu umgestalteten Heurigenlokal. Dort präsentiert er, nicht weniger stolz, das Ergebnis seines Umbaus. Nach 17 Jahren musste die alte Einrichtung weichen. Neue, moderne Elemente laden seit März nun zum entspannten Genießen ein. Neben mehr Platz und Komfort für den Gast, war es das Ziel die Tradition mit der Moderne zu verbinden.

Tradition ist im Ambiente dieses stolzen Vierkanters überall zu finden. Die Moderne holt man sich mit unterschiedlichen Elementen in den Raum. Als Hingucker bieten von hinten beleuchteten Glasplatten dem Gast einen auszugsweisen Überblick über die Vielfalt der heimischen Mostbirnsorten. Eine andere Szene zeigt, wie sich das „Gesicht“ eines Birnbaumes in den vier Jahreszeiten verändert.
Einen modernen Touch holen sich Toni und Irmi Distelberger außerdem mit Kunst ins Haus. Von der Weinviertler Künstlerin Gudrun Wassermann wurde extra für den Mostbaron ein Zyklus verschiedener Gemälde geschaffen. Mit unterschiedlichen Materialen widmet sich dieser – benannt nach dem botanischen Namen für die Birne („Pyrus“) - ganz dem Schatz der Region, der Mostbirne. Die Kunstwerke sind übrigens käuflich erwerbbar.

Auf die Frage warum ihm gerade das Thema „Tradition und Moderne“ so wichtig ist, meint Toni Distelberger: „Meiner Meinung nach zieht sich dieses Thema durch alle Lebensbereiche. Es gilt grundsätzlich, dass man Dinge weiterentwickeln muss, damit sie weiterleben.“

 

Fotos: Tanzer/Moststraße